Pressestimmen

Wohler Anzeiger
''Sein Leben wird nun aber 'Zeichen und Felsen' krönen, das gemäss Walter Ulmi (Fastenopfer) ein Standardwerk im Nord-Süd-Dialog werden dürfte''.
(Wohler Anzeiger, 10. November 1998)

Schweizer Familie
Mit der Seele verstehen.
Erst war er Schweizergardist, dann, im Auftrag der Missionsgemeinschaft Bethlehem, Immensee, 35 Jahre lang Ausbildner in Südafrika und Simbabwe. Doch Kurt Huwiler wollte nicht nur missionieren, er wollte auch das Fremde verstehen. Er hat verstanden, das zeigt der populärwissenschaftliche Bildband 'Zeichen und Felsen'.
(Schweizer Familie Nr. 1/1999)

Eine Welt
''Der grossformatige Bildband, Summe der drei Jahrzehnte seiner Begegnung mit diesem Teil Afrikas, ist selbst für Afrikakenner eine Entdeckung. Denn der Autor nähert sich seinem Gegenstand über bis zu 30'000 Jahre alte Felszeichnungen, die er fotografisch dokumentiert hat und deren Motive er Bilder von heute gegenüberstellt. Es ist natürlich das ländliche Afrika, das im Mittelpunkt Huwilers Fotos und Betrachtungen steht, nicht das moderne, urbane Afrika der Grossstädte. Aber vielleicht begreift man die Seele dieses Kontinents tatsächlich nur, wenn man Leben und Kultur ausserhalb der verwestlichten Städte versteht''.
(Eine Welt Nr. 2, April 1999)

Weltwoche
Sprechende Steine und gezeichnete Felsen.
''Dank lebendiger Darstellung - Huwiler beruft sich explizit auf die afrikanische Sichtweise - gewährt er einen tiefen Einblick in den Schwarzen Kontinent''.
(Weltwoche Nr. 24, 17. Juni 1999)

Frankfurter Allgemeine Zeitung
Der Stein spricht, ich muss träumen: Felsmalereien im südlichen Afrika.
''Der Missionar Kurt Huwiler, der fünfunddreissig Jahre lang auf dem schwarzen Kontinent gelebt und gewirkt hat, verknüpft in dem Buch 'Zeichen und Felsen' anhand von Felsbildern und Fotos aus dem Leben der Afrikaner in ansprechender Weise die Vergangenheit mit der Gegenwart, wobei er sich insbesondere auf seine Erlebnisse in Zimbabwe, zum Teil aber auch in Südafrika und Swaziland stützt''.
(Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 24, 17. Juni 1999)

für uns / vita sana
Das ungewöhnliche Lebenswerk des Missionars Kurt Huwiler.
''Die zahlreichen Felszeichnungen im Buch sind nicht nur eine optimale Reproduktion, sondern die von Huwiler beigefügten Interpretationen sprechen von einer Einfühlungsgabe, die jedermann bewegt, der sich näher mit dem Buch befasst. Der Stein spricht buchstäblich zum Leser. Und wenn man bedenkt, wann diese Felszeichnungen entstanden sind und mit welch primitiven Mitteln, dann müssen wir unsere heutige Zivilisation relativieren''.
(für uns / vita sana Nr. 7/8, Sommer1999)

Rheinischer Merkur
Schweizer Missionar sucht die Seele Afrikas.
''Bildbände über den Schwarzen Kontinent gibt es sonder Zahl. Kurt Huwilers Buch 'Zeichen und Felsen' ist anders. Es erschliesst dem Leser Kultur, Leben und Geschichte dieser Region aus ganz neuen Blickwinkeln. Die lebendigen Darstellungen frühzeitlicher Felsbilder setzte der aus der Schweiz gebürtige Missionar mit dem Leben, der Umwelt und den Riten der heutigen Bewohner Schwarzafrikas in Beziehung und entdeckte so eine Fülle von Kontinuitäten und Übereinstimmungen. Die Legenden, Geschichten und Zitate, die das grossartige Bildwerk begleiten, verraten mehr von der 'afrikanischen Seele' als so mancher ethnographische Wälzer''.
(Rheinischer Merkur Nr. 42, 15. Oktober 1999)

Als Anerkennung für den dokumentarischen Wert des Werkes 'Zeichen und Felsen' wurde Kurt Huwiler im Herbst 1998 die Ehrenmitgliedschaft der Gesellschaft StoneWatch verliehen.


Zeichen und Felsen - Autor K. Huwiler
Autor K. Huwiler